Heimat Echo
vom
 

23.01.14 30.01.14 13.02.14 20.02.14 06.03.14 13.03.14 20.03.14  
17.04.14 15.05.14 26.06.14 03.07.14 10.07.14 17.07.14 24.07.14

Archive 2013

18.08.14 25.09.14 30.10.14 18.12.14      

Archive 2012

             

Archive 2011

             

Archive 2010

 

 

Heimat Echo vom 18.12.2014

nach oben

Tröteköpp immer wieder für eine Überraschung gut: Trötis starten den ersten TVWT

Weihnachtsfeiern kann jeder, die Trötis wollten jedoch mehr. Keine Kosten und Mühen gescheut, starteten wir den ersten Tröte-Vor-Weihnachts-Triathlon (= TVWT). Mit dem Tröte-Oldi-Bus (Gründungsmitglieder werden ihn noch kennen: der mit der Bimmel "Wagen hält", die jeder in seiner Guggekariere mindestens einmal schon gedrückt hatte. Der Bus sieht heute immer noch besser aus, als manch ein Trötemitglied) ging es an die Startaufstellung nach Höhr-Grenzhausen. Festes Schuhwerk war geforderte, was manch einen schon den Schwierigkeitsgrad erkennen ließ. Und die erste Disziplin ließ auch nicht lange auf sich warten:
1.) Extrem-Höhen-Bergrunter-Wanderung: in Grenzhausen gestartet spurtete man in einem mega hohen Tempo (ca. 2-3 km/h, Rollatortempo: die Körper der Teilnehmer bewegten sich waagerecht, die Füße berührten kaum noch den Boden) in Richtung erster Zwischenstation. Sauerstoffzelte gab es keine, aber Gott sei Dank ließ die erste Verpflegungsstation nicht lange auf sich warten - nach ungefähr 800 Metern. Nach der bereits zurückgelegten kräftezehrenden Strecke wartete hier isotonischer Glühwein und Power-Schmalzbrot auf die geschundenen und ausgemerkelten Trötekörper. Also jede Menge Elektrolyte für den weiteren Verlauf. Und weiter gings im Down-Hill-Racing auf die 3,7 km lange Wettkampstrecke zur nächsten Disziplin:

2.) 10 Kilometer-Brexbach-Bergauf-unter-den-Viadukten-Durchschwimmen: die Schmalzbrote und den Iso-Glühwein gerade mal verbrannt, stand man vor der nächsten Disziplin des Iron-(Tröti)Man: das Brexbach-Uphill-Swimming. Nachdem man das Ziel zum Greifen nah wähnte, wurde es nun feucht. Die Spitzengruppe hatte sich bereits abgesetzt und noch nicht ganz der Downhill-Wanderkleidung entledigt, da stürzte sich der Erste bereits todesmutig in die eisigen Fluten des Brexbach. Doch was war das? Die restlichen Sportler verweigerten diese Disziplin! Sollte dies das Ende des Wettbewerbes bedeuten? Aufgrund der fehlenden Konkurrenz wurde diese Disziplin nach wenigen Schwimm-Metern bereits abgebrochen und kurzerhand der einzige Schwimmer aus den Fluten gezogen, bekam die Goldmedaille für diesen Teilabschnitt und durfte nach Hause zum frischmachen und Trockenlegen. Weiter ging der Fackelzuch -ob nass, ob trocken- zur letzten Disziplin:

3.) 5-Bahnen-vorher-Schnitzelessen-und -dann-unter-Alkoholeinfluss- Kampfbowling: für manch einen die härteste Disziplin. Doch jahrelange Übung ließ diesen Teil für die Meisten wie ein Kinderspiel aussehen. Gut gesättigt gings jetzt ans Eingemachte: manch einem schien nach dem Gaumenschmaus die Kugel viel zu schwer (gemeint ist nicht die, die am eigenen Körper hängt). Das wichtigste vorweg: es wurde keiner von einer Bowlingkugel erschlagen und es gab auch keine Verletzten. Dennoch flogen die Kugeln in alle Richtungen. Für unbeteiligte Außenstehende erweckte es schier den Eindruck, der 30 jährige Krieg wäre wieder ausgebrochen und die Burg Grenzau würde angegriffen. Ein Vorteil hatte das Ganze: der Bundesbeauftragte zum Schutz aussterbender Bowlingpins wäre stolz auf uns gewesen: wir schonten die Bowlingpins über das normale Maß hinaus und auch die Pudelrinne rechts und links der Bahn wurde an diesem Abend vom Staub der letzten Jahre befreit.

Alles in Allem ein gelungener Abend, wie der Saarländer sagen würde: gudd gess, Spass gehatt. Gekrönt wurde der Abend selbstverständlich noch vom Besuch des St. Nikolaus, der nach diesem kräftezehrenden Triathlon mit erhobenem Zeigefinger noch einige Anekdötchen über die Trötis aus seinem Bischofshut zauberte. Völlig erschöpft sanken die Triathleten in die weichen Polster des Oldibusses (= Insiderwitz) und es ging ins heimische Valler. Alle waren der gleichen Meinung: wieder mal ein gelungener Abend in den Reihen der Tröte-Familie, streng nach unserem Motto: Musik un Spass, ob trocken, ob nass…….

 

Heimat Echo vom 30.10.2014

nach oben

Tröteköpp auf Taunustour

In stark dezimierter Guggelerzahl starteten die Trötis am Samstag zum Oktobermarkt nach Nastätten. Teils urlaubs-, teils krankheitsbedingt traf sich ein kleines aber elitäres Häufchen an vergnügungssüchtigen Musikern am Rhein. Doch wie lautet unser Standardspruch: mehr als 10 - 12 Leute braucht man nicht für eine anständige Guggenmusik, also waren wir völlig überbesetzt. Ergo: mit 2 Garnituren Guggenmusikern starteten wir in den wunderschönen Taunus. Aufgeregt waren wir nicht, da wir bereits seit etlichen Jahren im "blauen Ländchen" gastieren durften. Immer wieder ein Erlebnis. Legendär bereits die Startaufstellung in umgekehrter Reihenfolge: die Nr. 1 steht ganz hinten und zieht an den ganzen Gruppen vorbei, dann die Nr. 2 und so weiter und so weiter. So hat jeder der Teilnehmer den Zug in voller Länge gesehen. Hinter der ersten Kurve waren unsere Fans noch weißgefiedert (Puten oder Truthähne, da stritten sich Veterenär-Guggeler): laut schnatternd wurden wir auf unserem Weg begleitetet. Doch dann nahten bereits die ersten menschlichen Zuschauer, die uns begeistert empfingen und uns stimmungsvoll durch die Straßen von Nastätten trugen. Den altbekannten Weg durch die Stände des Marktes, vorbei an Grilllachs-, Bratwurst-, gebrannte Mandel- und Zuckerkrawatte-Ständen wurde das Guggeln schwerer: bei jedem Atemzug, den die Bläser nahmen, wurde das Spielen zur Höllenqual. Doch schließlich fanden auch diese Geißeln ein Ende und der Umzug löste sich auf. Wie immer vor dem Hause des Stadtbürgermeisters! Insider wissen: Herr Werner wartet nur darauf, den ermüdeten Musikern mit einem kühlen Hellen wieder auf die Beine zu helfen. Das ist auch der einzige Grund, warum wir an diesem Umzug seit Jahren teilnehmen ;-) Falls Herr Werner unser Heimatecho liest: an dieser Stelle nochmals ein recht herzliches Dankeschön in den Taunus! Doch damit wars für uns noch nicht vollbracht: auf zum Monsterguggeln. Gemeinsam mit unseren langjährigen Freunden, den Werschbachklobbern wollten wir den Marktbesuchern nochmals kräftig einheizen. Jeder der Musiker griff nochmals auf seine letzten Reserven zurück und gab alles. Ein wirklich perfekter Abschluss eines schönen Tages. Noch schnell mal hin zum Backfisch- oder Pommes-Stand die leeren Akkus aufladen und schon wurde die Heimreise wieder angetreten. Wieder mal einer der vielen Auftritt, der sich in die Schlange der Gelungenen einreihen kann. Aber nicht lange ausruhen: St. Martin sitzt schon auf seinem Pferd und wartet bereits auf uns. Also: Instrumente geölt und Donnerstag zur Probe in die Stadthalle: St. Martin, Merdesfeuer, Ich geh mit meiner Laterne, etc., etc.

 

Heimat Echo vom 25.09.2014

nach oben

Vallendars närrische Einwohnerschaft in Aufruhr,

schreckliche Nachrichten reißen nicht ab, Reporter berichten von Massenpanik unter den Rotnasen:
Nach Einmarsch in die Humboldhöhe: Gehen die Tröteköpp tatsächlich in Rente? Aufgewühlte Bürger berichten über Hamsterkäufe in Vallendars Feinkostläden "Ald… und Lid.." bei Sekt und Bier, wird die Trötesektbar nicht mehr stattfinden?

Wer am Samstag eine bunte Narrenschar in Richtung Seniorenresidenz Humboldhöhe strömen sah, konnte fast auf die Idee kommen: "Gott sei Dank, die Trötis gehen in Rente. Endlich ist Schluss mit der lauten Musik auf Vallendars Straßen." Doch weit gefehlt: nix Rente. Dem aal Münz seine Sohn, de Münze Bernhard wollte wieder mal hoch hinauf (hinaus): Treppenlauf auf das "Empaia Stäid Bilding" von Valler (dem Wetterstein) war angesagt. Bei gemischten Wetterverhältnissen (die Läufer waren sichtlich dankbar für die himmlische Abkühlung von oben), gaben sich auch alle Verbandsgemeindebürgermeisterkandidatenanwärter dort oben die Klinke in die Hand. Oktoberfest auf der Humboldhöhe und Münz-Treppenlauf luden zur Kurzweil ein. Doch bereits beim Auftaktständchen fing der Himmel an zu weinen. Lag es am musikalischen Können? Mit Nichten und Neffen. Es waren die Freudentränen des Petrus! Musikalisch wertvoll, wie wir uns immer präsentieren, gaben wir unser Können zum Besten. Frenetisch gefeiert von Führungskräften und Personal der Residenz, sowie deren Gäste folgte man unserer musikalischen Reise von A wie "Amsterdam" bis Z wie "in Zaire". Doch damit nicht genug, wartete auf uns der Münz-Treppenlauf. Schnell auf die herrliche Dachterrasse geeilt, wurde dort den Alpinjoggern Feuer unterm Hintern gemacht. Wem das jedoch noch als Pillepalle erschien, sollte Bauklötze staunen über das, was dann folgte: Männer wie Bäume schnallten sich Eisenbehälter auf den Buckel und rannten in voller Montur was das Zeug hielt die fast 300 Treppenstufen hinauf: die Feuerwehren der Region nutzten den Treppenlauf zur Fitnessübung und zum gegenseitigen Kräftemessen. Manch einer kam frischer oben an, als einige Trötis nach dem Vallerer Karnevalsumzug auf ebener Erde in der Stadthalle. Respekt Jungs, wenn´s bei uns brennt, rufen wir erst mal euch an! Wieder mal einen Samstag sinnvoll genutzt, gingen die Trötis müde und schläfrig in ihre Bettchen und träumten davon, im nächsten Jahr mit Kostüm und Instrument selbst an diesem Event teilzunehmen und die Stufen zu erklimmen. Na ja, erst könnt ihr mal ausruhen, bis es wieder mit dem Herbstmarkt in Nastätten und den Martinsumzügen im November weitergeht, danach darf dann mit dem Teppentraining für 2015 begonnen werden.

 

Heimat Echo vom 18.08.2014

nach oben

Sommerpause vorbei, Tröteköpp wieder voll in Äktschen.

Nachdem sowohl der Sommer, als auch die Tröteköpp eine wohlverdiente Pause eingelegt hatten, durften wir das nach einigen Jahren wiederbelebte City- und Brunnenfest in Höhr-Grenzhausen mit unseren musikalischen Ergüssen bespaßen. Anfänglich hatte sich der frühe Sonntagmorgen nochmals mit einem Wolkendeckchen zugedeckt und wollte nicht richtig in Fahrt kommen. Doch wenn die Trötis loslegen, bleibt keine Wolke am Himmel, denn unsere Bläser pusteten diese alle weg und im Verlauf unseres bunten Treibens wurde es zunehmend sonniger. Beim Treffen am Rhein noch etwas skeptisch („sind wir überhaupt vollzählig?“), bot sich dem Westerwälder Publikum eine große, bunte und gut gelaunte Truppe. Zwar zeigte sich der Gastgeber anzahlmäßig erst etwas unterlegen, doch kaum legten wir los, öffneten sich Fenster und Türen, die Massen strömten auf die Balkone und der ein oder andere verharrte am Straßenrand, um unseren Klängen zu lauschen. Je näher wir dem Zentrum kamen, um so mehr füllten sich die Gassen bis wir am Wendepunkt –dem Feuerwehrplatz- angekommen. Dort hatten wir die Massen vollends in unseren Bann gezogen. Hier kamen dann auch die ersten Musikwünsche: der Wehrführer der örtlichen Feuerwehr hatte Geburtstag und seine Kollegen forderten „happy birthday“. Diesen Wunsch erfüllten wir ihm gerne, selbstverständlich im altbewährten „Guggestyle“: je schräger, desto besser. Leider gab die Tonleiter zu wenige Töne her, sonst hätten wir`s noch schräger hinbekommen. Kehrt Marsch ging`s zurück ins Zentrum, wo wir zum krönenden Abschluss vor der Hauptbühne den Auftritt vor begeistertem Publikum ausklingen ließen. Perfekt abgerundet wurde dieser Tag dann durch unseren Lutz Haushahn, der mit kühlen Getränken, lecker Kaffee und Gebäck in seinen Geschäftsräumen auf uns wartete. Doch lange darf sich nicht ausgeruht werden, denn dann heißt es „Münz Treppenlauf“ – 17 Stockwerke aufs höchste Haus von Valler. Aber keine Angst ihr faulen Trötis, ihr müsst nicht mit Kostüm und Instrument mitlaufen, aber ins Schwitzen kommt ihr trotzdem, denn wir werden den Läufern so richtig einheizen.

 

Heimat Echo vom 24.07.2014

nach oben

Finanzielle Unterstützung durch die Vallerer Tröteköpp – Teil 3

-Scheckübergabe an die mittlere Garde der KG „Die Bemoosten 1842“-
... uuuuund zum Dritten!
Wir haben ja bereits 2 Mannschaften in Valler mit einer kleinen Zuwendung beglückt. Als letzte Truppe durfte sich die mittlere Garde der Bemoosten über eine kleine Finanzspritze der immer gebeutelten Teamkasse freuen. Geschäftsführerin Bettina Schmitt und der 2. Vorsitzende Hauke Schmidt hatten die Ehre das Team im Training zu überraschen. Nachdem die Haare schnell nochmals gerichtet waren, konnte die Zeremonie gestartet werden. Hier, wie auch bei den anderen unterstützten Teams, konnten wir wieder viele Gäste von „Move It“ treffen, die gleich zusagten im nächsten Jahr wieder unsere Gäste zu sein. Ebenfalls sind hier auch aktive Mitglieder der Tröteköpp mit von der Partie. Und so freuen wir uns umso mehr, dass die kleine finanzielle Unterstützung auch wieder in „unsere“ Jugend investiert wird. Mit Eva, Alina und Lorena haben wir gleich drei Eisen im Feuer und passend zum Karneval haben wir auch die letzten beiden Kinderprinzessinnen aus den Tröteköppreihen an die Bemoosten ausleihen dürfen. Alles in Allem eine gelungene Aktion, drei Jugendteams in Valler mit einem stattlichen Betrag zu unterstützen. Da sieht man mal wieder, die Tröteköpp haben immer mal wieder eine tolle Idee. Mal sehen, was wir nächstes Jahr machen. Denn, auch so was macht Spaß – in jeder Gass.

 

Heimat Echo vom 17.07.2014

nach oben

Finanzielle Unterstützung durch die Vallerer Tröteköpp - Teil 2

Scheckübergabe an Teamcaptain der C-Jugend des SC Grün Weis Vallendar Wie bereits letzte Woche begonnen, geht es heute mit der 2. von drei geförderten Mannschaften im Jugendbereich der Stadt Vallendar weiter. Auch die C-Jugend Nachwuchsweltmeister der JSG in Vallendar durften sich über einen Beitrag durch die Vallerer Tröteköpp freuen. Im Rahmen eines Freundschaftspieles im Vredestein Stadion auf dem Mallerer Berg überraschte der 2. Vorsitzende der Trötis die Jungs von der C-Jugend. Natürlich erkannte der Überbringer des Schecks einige der Burschen als treue Gäste der Jugendveranstaltung "Move It" am Karnevalsfreitag und somit schließt sich auch hier der Kreis der Vallerer Vereine untereinander. Nach der Scheckübergabe haben die Weltmeistertalente von 2024 spontan zugesagt bei der nächsten "Move It" wieder dabei zu sein. Super Sache, wir freuen uns und sind sicher, das das Geld wieder in den Jugendbereich zurückfließt und dort auch richtig für die Nachwuchsförderung eingesetzt wird. Das auch toller Teamgeist in der Truppe steckt, konnte sich unser Vorstandsmitglied dann auch noch beim nachfolgend, erfolgreich gestalteten Spiel anschauen. Weiter geht es mit der letzten Truppe, die in diesem Jahr unterstützt wird, nächste Woche. Freut euch drauf. Unser nächster Termin ist am Samstag, 19.07.2014 der Auftritt beim Rheinland-Pfalz-Tag in Neuwied. Treffpunkt ist um 16.30Uhr am Rhein.

 

Heimat Echo vom 10.07.2014

nach oben

Finanzielle Unterstützung durch die Vallerer Tröteköpp

-Scheckübergabe an Teamcaptain der B2-
Die Guggenmusik Vallerer Tröteköpp ist als Verein fest in Vallendar verankert. Mit ihren Veranstaltungen am Karnevalswochenende, die "Längste Sektbar am Rhein" und "Move-It", die Jugend Disco, sind sie seit Jahren sehr erfolgreich und aus dem Veranstaltungskalender des Vallerer Karnevals nicht mehr wegzudenken. Seit Jahren unterstützen die Vallerer Tröteköpp Vereine oder Gruppen, indem sie das Trinkgeld der beiden Veranstaltungen aufrunden und für Bereiche der Jugendarbeit oder Caritative Zwecke spenden. Im letzten Jahr wurde eine Schule in Ruanda unterstützt, die sich sehr über die Hilfe freute und das Geld auch sofort in Utensilien zur Förderung der jungen Menschen dort investierte. In diesem Jahr kam u. a. die B2 der JSG Bendorf-Vallendar in den Genuss dieser unerwarteten "Finanzspritze". Am vergangenen Donnerstag machte Hauke Schmidt, 2. Vorsitzender der Tröteköpp und über Jahre aktiver Handballer des TV Vallendar, eine überraschende Stippvisite im Training der Mannschaft. In Gegenwart von Team und Trainer überreichte er dem Teamcaptain Michel Dedden einen Scheck in Höhe von €200,-. Trainer Sven Eikmeier zeigte sich sehr erfreut über diese Zuwendung und versprach, sie ganz im Sinne der Tröteköpp zur Unterstützung des Teams einzusetzen. Weitere Jugendteams wurden unterstützt, aber dazu mehr in der nächsten Ausgabe.

 

Heimat Echo vom 03.07.2014

nach oben

Tröteköpp machen Ruhrpott unsicher

Diesmal hat es den Ruhrpott erwischt. Nach den Supertouren Stuttgart, Rom und Hamburg war es wieder einmal Zeit für eine Tour der Tröteköpp. Doch wohin reisen, wir waren doch schon fast überall. Überall? Na ja, fast. So wurde dann Oberhausen als zentraler Ort im Kohlenpott ausgemacht. Und da gibt es ja auch wirklich viel zu sehen. Schon früh am Donners-(feier)-tag ging es los. Obertröte Billy hatte sich wieder ein Wahnsinnsprogramm einfallen lassen. Mit dem Bus über die A3, nicht erst ins Hotel, ne, ne, ne! Erst mal zum ersten Highlight des Tages. Schiffsrundfahrt durch den Hafen von Duisburg. Tja die Ruhrpott-gillesfahrgesellschaft hatte da eine 2 stündige Bootsfahrt im Programm. Und wer meint Hafen Duisburg ist so wie einmal Valler - Koblenz und zurück - weit gefehlt. Das Duisburger Hafengelände beherbergt den größten Binnenumschlagplatz Europas, vielleicht sogar weltweit. Hier wird alles, was über Binnen- und sogar Seegewässer transportiert wird, umgeschlagen. Die größten Firmen sind hier ansässig und schlagen jedes Jahr Millionen Tonnen von Gütern aller Art um. Die Stimmung der Trötis, wie immer ausgelassen und locker. Die ersten Schlückchen wurden getestet und es wurde wieder viel gelacht. Danach ging es nach Oberhausen ins Hotel, direkt neben der größten Shopping Mall in Deutschland, das CENTRO! Aber, direkt das blanke Entsetzen in den Gesichtern der weiblichen Trötis. Das Centro war ZU! Feiertag, auch in NRW! Au weia - Billy, das ist Psychoterror! Doch mit einem abendlichen, gemeinsamen Pizzaessen, konnten die Gemüter wieder beruhigt werden. Ein schöner Abend klang dann noch feuchtfröhlich aus. Tag 2: Gott sei Dank, das Centro ist offen und der Vorstand hat freie Zeit zur freien Verfügung ins Programm eingebaut. Zuerst die Jugend, dann der Rest pilgerten in Kolonnen in den Kauftempel und eroberten Geschäfte, die man weder Aussprechen, noch schreiben kann. Am späten Nachmittag sah man dann alle paar Meter ein paar Trötis, mit mehr oder noch mehr Tüten in den Händen, müde und matt durch das Shopping Center tappen. Aber wiederum war das noch nicht alles. Am Abend ging es wieder rein in den Bus und ab nach Bochum. Das meistbesuchte Musical der Welt hatte sich bereits seit Jahren darum bemüht von uns besucht zu werden und endlich konnten wir es einrichten. Starlight Express hatte sich so gefreut, das wir kommen, dass wir Plätze in der ersten Reihe hatten. Natürlich hatten wir uns gut vorbereitet und hätten im Notfall, neben Rusty und Elektra, auch eine eigene Lok aufbieten können, aber Kai-Üfje, die Eiland Bimmel, brauchte nicht einzuspringen. Alle hatten darauf gewartet, den die Rollerblades (=Rollschuhe die wo fest am Schuh dran sind) wurden an diesem Abend nicht gebraucht. Interessant zu sehen war, dass sich die Tröteköpp zu festlichen Anlässen auch als Menschen verkleidet, richtig schön in Schale schmeißen können. Sachen gibt's!?! J Ein super Erlebnis, das zum Schluss damit gekrönt wurde, dass die Ehrenrunden der Bühnenakteure mit dem Abklatschen unserer Jugend stattfanden. Tag 3: Heute war eine Erlebnistour geplant. Die Zeche Zollverein wurde angesteuert und wir durften quer durch den Ruhrpott viele Eindrücke über das Bergmannswesen der 60er und 70er Jahre erfahren. Die interessanten Führungen gaben viele Fakten über das Arbeiten in den Stollen während der Wirtschaftswunderzeit preis. Mit welchen Werkzeugen und welchen Mitteln dort Schwerstarbeit geleistet wurde, kann man sich heute in unserer modernen Zeit kaum noch vorstellen. Gerade unsere Jugend hatte die Chance, mal zu sehen, wie es in der Zeit ohne Handy und Computer zuging und doch alle irgendwie überlebt haben. Selbst ein Telefon mit einer Wählscheibe erschien hier als prähistorisches Relikt früherer Zeitalter. Ein abschließender, wahnsinnig schöner Rundumblick vom Dach der Zeche beendete diesen tollen Teil des Tages. Doch es ging auch gleich schon weiter. Da leider das Unwetter in NRW in der Woche zuvor dazu geführt hatte das unser Besuch der Villa Hügel ausfallen musste, hatte Billy kurzerhand als Alternative den Besuch des stillgelegten Hochofens in Hattingen arrangiert. Egal ob groß oder klein, das ist für jeden interessant. Wie wird Stahl hergestellt, wie läuft das ab und das Beste, man kann alles ganz aus der Nähe betrachten. Unglaublich, was es da alles zu sehen und erleben gab. Und dann ging es ab, zum Hotel, zum Umziehen! Wofür? Das ist ja wohl klar: WM - Deutschland : Ghana. Im extra für die Tröteköpp hergerichteten Fußballzimmer im Brauhaus am Centro gab es ein super kalt-/warmes Buffet mit eigenem Beamer nur für die Tröteköpp. Ein Essen der Extraklasse als kleines Dankeschön für viele Tröteauftritte und viele Hilfestunden bei unseren diversen Aktivitäten rund um die Guggemusik und den Karneval. Die Stimmung fantastisch, das Wetter, die gute Laune auf der gesamten Centro Meile unglaublich und ein Spiel das alles in sich hatte. Was will man mehr. Noch lange nach dem Spiel haben wir zusammen gesessen und es wurde wieder viel gelacht und gescherzt. Tag 4: Nach dem Frühstück wurde gepackt und der Bus beladen. Aber wie am ersten Tag ging es nicht sofort nach Hause - nein - ein weiteres, letztes Highlight wartete auf uns. Der Gasometer in Oberhausen, der größte im Pott, umgebaut zu einer Event- location war das Ziel. Wer meint, so ein rundes, großes Ding ist langweilig, der irrt gewaltig. Die Geschichte des Gasometers und seine Bedeutung für die Wirtschaft der gesamten Region ist aller Ehren wert. Neben dem fantastischen Rundblick über die gesamte Ruhrpottregion auf über 100 Metern, kann man dort beeindruckende Ausstellungen und Lichteffekte bestaunen und erleben. Das sollte man mal gesehen haben. Wir haben es. Erst jetzt ging es dann nach Hause. Eine sehr schöne, Tröte typische Tour ging leider zu Ende. Alle waren froh, dabei gewesen zu sein und ein riesengroßer Dankapplaus an Billy und Jasmin für die tolle, reibungslose Planung schallte durch den Bus. Diese Tour hat wieder mal verdeutlicht, das es Spaß macht bei den Trötis zu sein. Ein komplett voller Bus zeugt davon, das neben der Guggemusik, noch viel mehr in diesem Verein steckt. Es lohnt sich, hier dabei zu sein. Denn das Vereinsmotto lautet nicht nur bei den Auftritten: Musik on Spaß - in jeder Gass !!!

 

Heimat Echo vom 26.06.2014

nach oben

750. Probe der Tröteköpp in der Stadthalle

Wieder mal ein kleines Jubiläum der Guggenmusik Vallerer Tröteköpp. Kleines Jubiläum - weit gefehlt. Sage und schreibe 750 Proben haben viele der aktiven Trötis schon auf dem Buckel. Seit 1997 gibt es ja schon die Donnerstagsprobe, die Marschprobe, die Samstagsprobe, die Kinderprobe, die CD-Aufnehmprobe, die Probenwochenenden, die SchauinsLand Probe, die Open Air Proben und die mit den Werschbachklobbernproben. Tja und wenn man die mal zusammenzählt, das bisschen Weihnachten, Ferien und die Nachkarnevalpausen abzieht, kommt man ziemlich genau auf 750 (siebenfünfnull) Proben. Und das alles in gerade mal - moment - gerade mal? Immerhin schon 17 Jahren als Gruppe und 16 Jahre als Verein. Unglaublich, oder? Wer hätte das gedacht, dass dieser verrückte Haufen, aus einer Sektlaune heraus gegründet, solange aushält und so viel erlebt. Was da alles zusammenkommt: Als Vorgruppe aller namhafter Musikgrößen des Kölner Karnevals, als Jubiläumsgastgeber von Willibert Pauels (ne bergische Jung) und den Kolibris, als Pfingstmusikparadenteilnehmer bei Papst Benedikt XVI in Rom und als "beschte Musik" in Luxemburg. Heidenei, was für eine Geschichte. Und CDs wurden nebenbei auch noch herausgebracht. Na ja und so kleine Veranstaltungen wie den "Samstagsball" und "Move It" für die Jugend werden dann mit mehreren Hundert Gästen dann auch noch ins Karnevalsprogramm mit aufgenommen. Wow!!! Aber es musste ja so kommen, denn mit dem Motto: Musik on Spass - in jeder Gass Hat man das Vereinsprogramm ja selbst ausgedrückt. Und Spaß haben wir immer noch. Es wird viel gelacht und Unsinn gemacht. Es wird aber auch viel Stimmung und Spaß in die Umzüge und Säle weit über die Vallerer Grenzen hinaus gebracht. Darauf sind wir stolz und dankbar. Dankbar für all die Unterstützung, die wir nicht nur seitens der Aktiven erfahren, sondern auch seitens des Umfeldes in und um Vallendar. Damit der Spaß auch so bleibt, machen wir an diesem Wochenende mit den Aktiven einen kleinen 4-tägigen Ausflug in den Ruhrpott. So mit Kultur und Fußball und allem Drum und Dran, aber dazu später mehr... Wer auf diesen Schnellzug der guten Laune noch aufspringen will, der sollte keine Hemmungen haben und donnerstags um 20.15 Uhr mal in der Stadthalle vorbei schauen. Es gibt leider immer noch zu viele ungenutzte Instrumente in Valler, die gerne mal wieder durchgepustet oder bewegt werden wollen. Also nix wie ran. Am Donnerstag, 26.06.2014 findet wegen der Fussball WM keine Probe statt. Donnerstag, 03.07.2014 um 20.00Uhr ist unsere Jahreshauptversammlung in der Stadthalle Vallendar. Die nächste Probe findet am 10.07.2014 um 20.15Uhr in der Stadthalle Vallendar statt.

 

Heimat Echo vom 15.05.2014

nach oben

Tröteköpp - Revival - Probe

Am Donnerstag, 22.05.2014 starten wir zur ersten Revival-Probe in der Vereinsgeschichte. Um 20.15Uhr fällt der Startschuss in der Stadthalle Vallendar. Mit aktiven, inaktiven und ehemaligen Trötis wollen wir eine absolute Spaßprobe abhalten und "alte Lieder" aus den Anfangszeiten der Tröteköpp noch einmal aus der "Mottenkiste" hervorkramen. Wir freuen uns auf alle, die diese Möglichkeit wahrnehmen, um mal wieder vorbei zu schauen um Spaß zu haben. Also dann hoffentlich bis Donnerstag. Und am Mittwoch, 28.05.2014 ist es wieder so weit. Schon wieder ist ein Jahr vorbei und wir Trötis treffen uns um 19.00Uhr am "Schau ins Land zu unserer alljährlichen "Open-Air-Probe".

 

Heimat Echo vom 17.04.2014

nach oben

Tröteköpp - Mittendrin

Nach Karneval sind wir Trötis schon wieder mittendrin im Proben-Betrieb. Einige Ereignisse, sprich Aktiventour und Auftritte, sind in greifbare Nähe gerückt. Nach einer kurzen Osterpause an Gründonnerstag, 17.04.2014 gehen die Proben am Donnerstag, 24.04.2014 um 20.15Uhr in der Stadthalle Vallendar weiter. Da noch Ferien sind, können auch unsere kleinen Trötekids an der Probe teilnehmen.

 

Heimat Echo vom 20.03.2014

nach oben

Samstagball - Ist das noch zu toppen? Nein !!!

Wer am Karnevalsamstag nicht weiß, wo was los ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Massen strömten in die altehrwürdige Halle, die von den Trötis wieder komplett gepimmt war. Die freundlichen Welcome-Manager an der Türe hatten von Anfang an alle Hände voll zu tun. Von überall her kommen mittlerweile unsere Gäste, um den Ball der Bälle live zu erleben. Schon um 21 Uhr war die Hütte voll und die Stimmung am Kochen. Party Pur - hieß das Motto und das ging bis in die Nacht so. Schlag auf Schlag eroberten die schönsten Tanzbeine der Region die Bühne und zeigten ihre schönsten Tänze der Session 2014. Alle Vallendarer Tanzgruppen, sowie die aus Weitersburg und Niederwerth waren wieder am Start. Erstmals auf unserer Bühne durften wir die Tanzgruppe aus Simmern begrüßen, die wie alle anderen auch, das Publikum sofort auf ihrer Seite hatten und eine Super Performance auf die Stadthallenbretter zauberten. Da wurde getanzt, gesprungen, geworfen - der reinste Funkenflug. Und dieser Funke sprang auch auf unser Publikum im gut gefüllten Saal über. Alles in Allem zwar sau viel Arbeit, aber wenn man die zufriedenen Gesichter der Gäste sieht, weiß man - es hat sich für alle gelohnt. Wir haben an diesem Abend über 50 Aktive im Einsatz, um unseren Gästen eine Veranstaltung zu bieten, die alle rundum zufrieden stellt. Und - wir haben die Hütte voll, obwohl es in der Umgebung und auch in Koblenz einige Veranstaltungen gibt. Aber unsere treuen Besucher sind immer da und es kommen immer wieder welche dazu. Das Schöne ist auch, es war wieder friedlich. Obwohl die Stimmung überschäumend und der Saal teilweise proppenvoll war, haben wir wieder einmal eine super Atmosphäre ohne nennenswerte Aggression erlebt. Darauf sind wir sehr stolz und bedanken uns ganz herzlich bei allen Besuchern. Wir haben bei unseren Events wieder unser Motto live erlebt: Mit Musik un Spaß - in jeder Gass !!!

 

Heimat Echo vom 13.03.2014

nach oben

Rückblick Karnevalsumzüge

Nicht nur bei unserer Sektbar und bei unserer Jugend-Disco "Move It" stehen zahlreiche Trötis als fleißige Helfer vor und hinter der Theke. Auch bei unseren Karnevalsumzügen in Weitersburg, Vallendar und Heimbach-Weis waren wieder viele aktive kleine und große Trötis im Einsatz. Es ist schon ein tolles Bild, wenn zahlreiche Tröteköpp guggelnd durch die Straßen ziehen und die Zuschauer am Straßenrand mit ihrer guten Laune mitreißen können. An Schwerdonnerstag waren die Trötis diesmal im Großeinsatz. Nicht nur der Umzug in Weitersburg stand auf dem Programm, sondern im Anschluß zwei Bühnenauftritte in Simmern und Herschbach. Dort konnten wir jeweils die Säale zum brodeln bringen. Falls es jetzt Interessierte gibt, die mit uns Trötis gemeinsam den Funken überspringen lassen wollen: Nach einer wohlverdienten Pause beginnen unsere Proben wieder am Donnerstag, 03.04.2014 um 20.15Uhr in der Stadthalle Vallendar.

 

Heimat Echo vom 06.03.2014

nach oben

MOVE IT - Von der Jugend für die Jugend - einfach genial

Am Karnevalfreitag gibt es in Valler und Umgebung eigentlich nur einen Termin für alle Jungendlichen. Ab 17.00 Uhr rockt die Jugend von 11-16 Jahren die Stadthalle in Valler. Es war wieder ein Andrang sondergleichen. Bereits vor der Öffnung der Halle bildeten sich Menschentrauben vor dem Eingang. Mit DJ Jörn hatten wir wieder einen Top DJ an den Tellern, der direkt den Nerv der Jugend getroffen hatte. Es waren wieder viele Kids und Teens in der Halle die hier abfeiern, chillen, abhotten konnten. Und das alles -wie immer - ohne Alkohol! Perfekt. Mit Skillz Cru charteten wir wieder Hip Hopper der Extraklasse für die Bühne. Diese Gruppe räumte den Saal komplett ab und ließ die Stimmung in der Halle sofort explodieren. Erstmals konnten wir mit Jens Gilles und Laura Tsereas ein absolutes Traumduo live auf der Bühne erleben. Top Ten Hits bestens performed und musikalisch super rübergebracht, konnte diese Crew nochmal einen I-Punkt auf die Veranstaltung setzen. Zu Recht werden diese beiden als DAS aufstrebende Duo in ganz Rheinland Pfalz und darüber hinaus gehandelt. Wahnsinn was die beiden aus ihren Stimmen und den Instrumenten rausholen. Spätestens jetzt kochte die Bude. Es war wieder einmal ein absolut gelungenes 4 Stunden Event, das sicher seinesgleichen in der gesamten Region sucht. Die Jugend der Tröteköpp hat, mit ein wenig Hilfe der "Alten", wieder eine super Veranstaltung geboten. Auch die Disziplin der jungen Gäste ist der helle Wahnsinn. Nur Einzelne meinten, vorher Vorglühen zu müssen, wurden aber nach erfolgtem Alk-test am Eingang, freundlich des Feldes verwiesen. Die große Masse erlebte wieder ein Event der Extraklasse, bestens organisiert und mit einer Stimmung behaftet, die man sich nur wünschen kann. Ein großes Lob an Alle! Wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja nächstes Jahr wieder?

 

Heimat Echo vom 20.02.2014

nach oben

Move It – der Countdown läuft

Es geht in die heiße Phase. Während wir Trötis noch in der Feinplanungsphase sind, kommt eine Zusage nach der anderen rein. Die Musik wird wieder von Profi DJ Jörn übernommen. Auch die talentierteste Dance Truppe im Rheinland, die absolut profimäßigen Hip-Hopper „Skillz Cru“ sind wieder dabei. Und erstmals im Move It Tempel stehen „Jens Gilles und Laura Tsereas“, die Songs aus den aktuellen Top-Ten performen werden. Also für alle 11-16 jährigen Kids: Karnevalfreitag, 28.02.2014 ab 17.00Uhr startet unsere „3. Move It“. Haltet eure Schülerausweise bereit für die netten Welcome-Manager am Eingang. Wir freuen uns auf euch. Feiern wir ab und haben wieder jede Menge Spaß bei der coolsten Geschichte am Karnevalswochenende für die Jugend.
Und die Erwachsenen, die am Freitag draußen bleiben müssen, sind dann am Karnevalssamstag, 01.03.2014 dran, wenn es wieder zur vielleicht längsten Theke im Rheinland geht. Auch hier wird DJ Jörn den Beat auflegen und die Zusagen aller Programmteilnehmer liegen auch schon vor. Ca. 50 Trötis sorgen wieder für Essen, Trinken, gute Stimmung und einen reibungslosen Ablauf des Megaevents an diesem Wochenende. Wir freuen uns wieder auf eine tolle, ausgelassene und friedliche Stimmung und natürlich super Gäste in der Stadthalle Vallendar zur 14. Sektbar an Karnevalsamstag ab 19.11Uhr.
Hier noch der närrische Fahrplan für alle großen und kleinen Trötis:

Samstag, 22.02.2014, 14.50Uhr Treffen am Rewe zum Prinzenwiegen
Sonntag, 23.02.2014, ab 14.00Uhr Treffen in der Stadthalle Vallendar, Vorbereitung für den Aufbau der Sektbar
Montag, 24.02.2014, Beginn Aufbau Sektbar
Schwerdonnerstag, 27.02.2014, 14.20Uhr Abfahrt am Rhein zum Umzug nach Weitersburg, anschließend Auftritt in Simmern und Herschbach
Freitag, 28.02.2014, 17.00Uhr 3. Jugenddisco „Move It“ veranstaltet von der Jugend der Vallerer Tröteköpp
Karnevalsamstag, 01.03.2014, 14.11Uhr Kinderumzug in Vallendar, 18.00Uhr Treffen der 1. Schicht für die Sektbar, 19.11Uhr Startschuss für die 14. Sektbar
Karnevalsonntag, 02.03.2014, ab 11.00Uhr Treffen in der Stadthalle zum „Suppenessen“, „Schminken“ und „Warm Up Guggeln“. 13.15Uhr Aufstellung für den Karnevalszug
Rosenmontag, 03.03.2014, 9.00Uhr Abbau der Sektbar in der Stadthalle
Veilchendienstag, 04.03.2014, 11.15Uhr Abfahrt am Rhein nach Heimbach-Weis, 18.45Uhr Treffen am Rathausplatz zur Hoppeditzbeerdigung
Aschermittwoch,05.03.2014, 18.00Uhr Heringsessen in der Stadthalle Vallendar (bitte bei Anke Kopp anmelden)

 

Heimat Echo vom 13.02.2014

nach oben

"Move It - let's move it" - am 28. 02.2014 in der Stadthalle Vallendar

Die Top - Veranstaltung an Karnevalfreitag für die Jugend, veranstaltet von der Tröteköpp - Jugend. Die Deko, das Team und die Top Acts, alles ist schon in Vorbereitung für die einzigartige, ultimative, coole Party der Session 2014.
Bist du zwischen 11 und 16 Jahre alt und hast Bock mal richtig abzufeiern? Ohne Alk und ohne Erwachsene - die müssen nämlich draußen bleiben!!! Dann komm in die Stadthalle Vallendar. Dort wird ab 17.00Uhr bis 21.00Uhr DJ Jörn wieder so richtig einheizen. Auch Skillz Cru wird wieder dabei sein und man darf auf einen weiteren Live Act gespannt sein. Erstmals im Move It Tempel stehen "Jens Gilles und Laura Tsereas", die Songs aus den aktuellen Top-Ten performen werden. Diese beiden gelten als DAS aufstrebende Duo in ganz Rheinland Pfalz!
Und für die Erwachsenen, die am Freitag nicht dabei sein dürfen, findet natürlich an Karnevalsamstag wieder unsere ultimative Sektbar statt. Am 01.03.2014 ab 19.11Uhr heißt es zum 14. Mal Stimmung, Spaß, Tanz und Action. Karneval ohne Samstagsball bei den Trötis? Geht gar nicht! Also nix wie hin und mit dabei sein. Jetzt bitte schon mal vormerken:
Move It (11-16Jahre) 28.02.2014 - 17.00 bis 21.00Uhr in der Stadthalle Vallendar
Samstagsball, 01.03.2014 ab 19.00Uhr in der Stadthalle Vallendar

 

Heimat Echo vom 30.01.2014

nach oben

Karneval 2014 - wir Tröteköpp sind schon mittendrin!!!

Natürlich sind wir Trötis schon mitten in den Vorbereitungen für unser Mega-Party-Wochenende an Karneval. Den Auftakt bildet an Karnevalfreitag, 28.02.2014 unsere Jugend-Disco "Move It". Bereits zum dritten Mal startet unsere Party für alle Jugendlichen von 11-16 Jahren. Vier Stunden coole Musik, Live-Acts auf der Bühne, keine Erwachsenen, no Alc. Weitere Informationen findet ihr demnächst auf unserer Homepage www.jugenddisco-vallendar.de.
Und Karnevalsamstag, 01.03.2014 folgt dann unsere schon legändere Sektbar. Bereits zum 14. Mal öffnen sich dann um 19.11Uhr die Tore zu unserem Samstagsball. Beide Veranstaltungen finden in der Stadthalle Vallendar statt.
Also, schon mal Termine für das Mega-Party-Wochenende vormerken. Die Trötis freuen sich auf alle alten Bekannten und natürlich auch auf viele neue Gesichter.

 

Heimat Echo vom 23.01.2014

nach oben

Neujahrsempfang der Bemoosten

Auch wir Trötis waren mit ener größeren Abordnung zum Neujahrsempfang eingeladen. Liegt uns doch das diesjährige Kinderprinzenpaar, Nico I. und Prinzessin Lorena I., besonders am Herzen, da beide aktive Trötis sind. Sie unterstützen nach Kräften unsere Hochblech-Fraktion, allerdings schlummern die Trompeten der Zwei jetzt im Koffer, und Zepter und Krone stehen nun bis Aschermittwoch im Vordergrund. Die Vorstandsfrauen der Trötis übernahmen diesmal die Gratulation des Prinzenpaares. Im Gepäck hatten wir Trötis zwei Geschenke für das Prinzenpaar. Als „Trötesingers“, mit einem selbst gedichteten Lied, überreichten wir mit allen anwesenden Trötis Wurfmaterial für die Karnevalsumzüge an Prinz Nico I, und Prinzessin Lorena I.
Nun beginnt auch für uns Trötis die heiße Phase der 5. Jahreszeit. Unsere Jugenddisco „Move It“ an Karnevalfreitag und unsere „Sektbar“ an Karnevalsamstag werfen ihre Schatten schon voraus. Die Planungen sind in vollem Gange und natürlich gehen auch unsere Proben immer Donnerstags, 20.15Uhr in der Stadthalle Vallendar weiter.